Konservierung & Restaurierung

Nach der Untersuchung und Planung folgt die Hauptaufgabe meiner Arbeit: die praktische Umsetzung der Maßnahmen d.h. die Konservierung und Restaurierung. Ausgehend von der Beherrschung des traditionellen Steinmetzhandwerks überwiegt hier das Umsetzen moderner Restaurierungstechniken. Unabdingbare Voraussetzungen sind hierbei substanzschonende Techniken und Materialien, die das Objekt auch dauerhaft nicht schädigen.

Um eine nachhaltige Restaurierung auszuführen, muss diese individuell auf das jeweilige Objekt und seine Umgebungsbedingungen abgestimmt sein. Dabei ist das komplexe Zusammenspiel der einzelnen Arbeitsschritte entscheidend.

Bestandteile der Maßnahmen können sein:

Notsicherungen

  • Ausführung von temporären Notsicherungen

Reinigung

  • schonende, dem Verschmutzungsbild und Untergrund angepasste Reinigung z.B.:
    • abrasiv- mechanische Reinigungsmethoden z.B. Mikrofeinstrahl mit verschiedenen Reinigungsmitteln, Mikromeißel
    • Heißdampfmethode
    • chemische Reinigungsmethoden
    • schonendes Entfernen von biogenen Bewuchs
    • Entfernen von Übermalungen und Graffiti

Salzreduzierung

  • adäquate Salzreduzierung z.B.:
    • Kompressenmethoden (z.B. trocknende Kompresse, dauerfeuchte Kompresse, Injektionskompresse)
    • verschiedene Kompressenmaterialien
    • Wasserbadmethode
    • chemische Umwandlung
    • mechanische Abnahme von Effloreszenzen

Festigung

  • strukturelle Steinfestigung mit geeigneten Festigungsmitteln in verschiedenen Festigungsmethoden z.B.:
    • Kompressenmethode
    • Fluten
    • Festigungsbad
  • Festigung von Farbfassungen mit geeigneten Festigungsmitteln
    • dem Schadensbild in Material und Methode angepasst
    • keine Glanzbildung, keine oder geringe Farbvertiefung, keine Farbver√§nderung
    • positive Alterungseigenschaften

Retusche

  • Retuschen in verschiedenen Methoden und Materialien

Anwendung von Mörteln und Steinschutzmassen

  • Hinterfüllung von Schalen mit geeigneten Hinterfüllmassen
    • in physikalischen und hygrischen Eigenschaften dem Untergrund angepasst
    • witterungsbeständig
  • Ergänzung von Fehlstellen bzw. Reprofilierung mit geeigneten Ergänzungsmassen
    • in Textur und Struktur dem Original angepasst
    • in physikalischen und hygrischen Eigenschaften dem Untergrund angepasst
    • auf Null auslaufend d.h. kein mechanisches Vorarbeiten des Untergrundes
    • witterungsbeständig
    • reversibel
    • bei Bedarf mit Armierung
  • Verfugen mit geeigneten Fugenmörtel und Fugenbild bzw. Erstellen von Fugenmustern
  • Objektbezogenes Nachstellen von Rezepten und Mörteln unter Verwendung der historischen bzw. regionalen Materialien (z.B. hist. Bindemittel, regionale Sande)
  • Anböschungen von Wasserstandsflächen an Schalen und Rissen mit dem Original angepassten Anböschmassen
  • Schlämmen von stark geschädigten Oberflächen z.B. bei starker Schuppenbildung

Klebung und Vernadelung

  • Klebungen (kraftschlüssig, punktuell)
  • Vernadelungen und Verdübelungen mit verschiedenen Materialien (GFK, V- Stähle)

Ausbau, Versetzen und Verbringen

  • schadfreier Aus- bzw. Abbau
  • Ausstellungsaufbau
  • Verbringung und Zwischenlagerung
  • Transportverpackung, Transport
  • Versetzen